New normal (das neue Normal für die Zeit nach Corona)

Das berühmte Licht am Ende des Tunnels schein heller zu werden, dank verfügbarer Impfstoffe und den anlaufenden Testmöglichkeiten. Allerdings wird zunehmend deutlicher, dass der Alltag „nach Corona“ anders aussehen wird. Abstands- und Hygiene-Regeln werden wichtig bleiben, bei kulturellen Events, in öffentlichen Bereichen, in Schulen und Verkehrsmitteln genauso in vielen Unternehmen.
Diese Entwicklung gilt es mit Hygiene- und Sicherheitslösungen im infrastrukturellen Bereich zu unterstützen. Die Nutzung ausgereifter technischer Lösungen gibt Sicherheit  und vermeidet zusätzliche Personalkosten durch vernetzte Gebäude und automatisierten Abläufen.

Technische Lösungsansätze

Einlasskontrolle

Besonders Einzelhändler, Museen, Theater und Konzertveranstalter werden Einlasskontrollen mit Wärmebildkameras zu schätzen wissen. Denn die ermöglichen eine kontaktlose Prüfung auf erhöhte Körpertemperatur. Lösungen wie die von Mobotix, Grothe-Urmet, D-Link oder Videosystems liefern eine schnelle Prüfung für eine Vielzahl von Personen in kurzer Zeit. Eine integrierte Videoanalyse kann eine Aufforderung zum Maskentragen auslösen oder per Ampel, Schranke oder Drehkreuz den Zugang ermöglichen. Intelligente Videotechnologie von Mobotix zahlt darüber hinaus die Personen an mehreren Ein- und Ausgängen und errechnet daraus die Zahl der anwesenden Personen – auch in unübersichtlichen Räumen. So lassen sich Überfüllung und Warteschlangensituationen vorgabengerecht vermeiden.

Lösungsbeispiel: MOBOTIX Einlasskontrolle


Raumluftreiniger

Wo sich mehrere Menschen in einem Raum aufhalten und das Lüftern schwierig ist, sorgen Luftreiniger für eine gute Luftqualität. Die mobilen Geräte zum Beispiel von Maico oder Frico, filtern mithilfe ihrer sogenannten HEPA-Filtersysteme („Hocheffiziente Partikelabscheider“) nicht nur virenhaltige Aerosole aus der Raumluft, sondern auch Allergene, Bakterien, Feinstaub, Rauch und Schimmel. Auch UV-C-Leuchten können Viren inaktivieren. Und Lüftungssysteme wie M Flex Air von Glen Dimplex saugen verbrauchte Luft direkt oberhalb von Schülern oder Mitarbeitern ab und blasen sie ins Freie. Im Gegenzug wird sanft Frischluft von draußen zugeführt.

Lösungsbeispiel: Maico Luftreiniger Cleanbox 1200

Fensterantriebe

Raumluftreiniger können das relgelmäßige Stoßlüften unterstützen. Aber auch dabei stellt uns das gestiegene Hygienebewusstsein vor Herausvorderungen, denn schließlich müssen Griffe regelmäßig desinfiziert werden. Automatisierte Fensterantriebe für berührungsloses, kontrolliertes Lüften schaffen Abhilfe und verhindern die Übertragung von Keimen und Bakterien über Fenstergriffe. Antriebe von Geze, Window-Master und auch von eQ-3-Homematic können dies je nach Fensterbauart ermöglichen.

Lösungsbeispiel: GEZE Lüftung über automatische Fensterantriebe


CO2 Messgeräte

Für Klassenräume und Groß­raumbüros erscheinen die UBA-Empfehlungen zum CO2-Gehalt der Raum­luft zunächst streng. Zumal sich dort viele Menschen aufhalten und Kohlen­stoff­dioxid ausatmen. Angesichts der aktuellen Pandemielage sind nied­rige CO2-Werte in Innenräumen aber sehr wichtig. Je höher der CO2-Wert in der Raum­luft, desto größer wird die Gefahr, dass die Raum­luft auch Aerosole aus der Atem­luft enthält, die Viren trans­portieren können. CO2-Messgeräte, wie sie Hersteller von Gira, Siemens über Chauvin Arnoux bis hin zu Theben anbieten, leisten hier schnelle Abhilfe.

Lösungsbeispiel: Theben CO2-Messgerät

Fördermöglichkeiten

Ein Blick auf Finanzierungshilfen / -alternativen für Investitionen in die Technik lohnt:

  • verkürzte Abschreibungsfristen
  • Fördermittel / Zuschüsse
  • Leasingangebote

Unsere Kunden bewegen sich  „sicher“  Dank moderner Technik !