Symposium EMV in Gebäuden

| Keine Kommentare

Ausgerichtet für Architekten und Entscheidungsträger Sicherheitsbeauftragte

Eine Veranstaltung initiiert von Karl-Heinz Otto, Dipl.-Ing / Dipl. – Wirtschafts – Ing., von der IHK Düsseldorf öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für elektrische Niederspannungsanlagen, Leistungs- und EDV-Elektronik.

Am 01.06.2015 tritt die neue Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV, von der Fachöffentlich-keit fast unbemerkt, in Kraft. Dies wird auch für die elektrischen Anlagen in den Gebäuden der Betriebe und Rechenzentren Auswirkungen haben und erfordert Informationen zum

  • Arbeitsschutz in der BR Deutschland
  • DGUV (ab Mai 2014)                        
  • Betriebssicherheitsverordnung (ab 01. Juni 2015)
  • Technische Regeln Betriebssicherheit (TRBS)

Wenn man im Internet etwas verbindlich zu diesem Thema sucht, findet man etliche „angstmachende“ Seiten von Bildungsinstituten, welche Lehrgänge für angehende Prüfer verkaufen und „Prüftouristen und Prüfterroristen“, die neue Geschäftsfelder erschließen wollen.

Die technischen Anforderungen der elektromagnetischen Verträglichkeit und der Datenübertragung in Gebäuden ist für Architekten nicht präsent oder gar verständlich.

Ich möchte mit kompetenten Fachleuten/Referenten und deren EMV-Erfahrungswissen aufzeigen, wie bereits Architekten und Entscheidungsträger in der Planung die Auflagen der späteren Prüfungen automatisiert mit Online-Überwachungen realisieren können.

Das Ziel ist es, eine hohe Verfügbarkeit für elektronische Anlagen zu schaffen, welche stör-unanfällig ist und geringe Nebenwirkungen hat.

Es ist besser, aus Verantwortung für die Mitarbeiter und Elektroanlagen prüfbare Systeme mit Visualisierung herzustellen, anstatt einen einfachsten Mindeststandard unsinnig prüfen zu wollen.

Die 5. Auflage der Posters www.verpennte-installation.de ist gedruckt und mit einer Auflage von 8600 Stück als DIN A 1-Poster verteilt. Zusätzlich ist es als aktiver Web-Auftritt mit vielen Verlinkungen der Sponsoren und Förderern sowie Verbänden und Anwendern veröffentlicht.

Am Dienstag, 23.06.2015 ist ein komprimiertes Symposium für die Zielgruppe   Architekten, Systemverantwortliche, Planer, Bauträger und Entscheidungsträger für kritische Gebäude und Datencenter geplant. 

Moderne Gebäude, aber auch die große Anzahl von Bestandsliegenschaften und deren technische Ausrüstungen (LED) zwingen zur Beachtung der EMV.

Die Begriffe „Smart Home und Industrie 4.0 zeigen, dass weitere Vernetzungen der Informationen in Gebäuden gewünscht sind.

Die Entscheider müssen, ohne tiefe Kenntnisse zu haben oder fachchinesisch lernen zu wollen, verstehen, worum es in den Anforderungen der Ausführung von elektrischen Systemen geht.

Diese Grundidee, Entscheidungsträgern die EMV-Zusammenhänge unterhaltsam und verständlich „rüberzubringen“, ist viel wichtiger, als jede erdenkliche Norm zu zitieren und angstvoll mit zu erfüllenden Bestimmungen und Möglichkeiten zu drohen, die die Bauten immer teurer werden lassen.

Die Architektin Frau Anne Beyer hat speziell für Nicht-Fachleute eine hervorragende Masterarbeit im März 2015 zum Thema „EMV in Gebäuden“ als Grundlagenarbeit geschrieben.

Es sollen daran anknüpfend die wesentlichen Grundzüge der EMV am Beispiel des Tagungs-Gebäudes mit Praxisdemonstrationen bildhaft vorgestellt und erläutert werden.

 

Zeitrahmen:

Dienstag, 23. Juni 2015 in der Zeit von 09:00 bis 17:30 Uhr in Düsseldorf

Beginn 9:00   Symposiumsleitung: SV  Peter Gabler, Freiberg am Neckar

Grusswort des Obmannes des VDI  TGA

Grundlagen mit Vorstellung des Posters 2015: 

Dipl.-Ing. KH Otto DUS mit Live-Versuchen   und    Dipl.-Ing. Michael Waber, Rom

Neue Betriebssicherheitsverordnung und TRBS:

Dipl.-Ing. Joerg Zech MessCom GmbH, Köln–Frechen                                                                                                                                                                                                             

Tragischer Unfall durch Arbeiten unter Spannung:

Dipl.-Ing. KH Otto   und   der betroffene Elektromeister Joachim Danker DUS

 

1.Pause

 

EMV Geschichte und das EMG Gesetz: Dipl.-Ing. Erimar Chun, Schriesheim

ehem. VDE Prüfstelle Offenbach und „technischer Vater“ des EMV-Gesetzes

Gesundheitliche Aspekte:  Prof Dr. Lebrecht von Klitzing, Wiesenthal 

Korrosion:  Frau Dr. Heisterkamp, Korrosionsexpertin, Dortmund 

EDV Probleme: Dipl.-Ing. Rainer Kubbutat, NCC GmbH, Villenbach

 

2.Pause

 

EMV für Architekten, Grundlagen und Praxis: Frau Architektin Annegret Bayer, München  und  Dipl.-Ing. Otto 

Mittagspause

Einliniendiagrammerstellung:

Prof. Dr.Ing. Dirk Brechtken, Konz  und  Dipl.-Ing. Werner Henke, VB-BW Amt Konstanz

Kaffepause

Planung der Sicherheit der Online-Überwachung:

Dipl.-Ing. Alfred Birbacher, VZM, Bonn 

Realisation der Online-Überwachung am Beispiel des NETZ, Duisburg u.a.:

Dipl.-Ing. Gerald Fritzen, Firma Janitza, Horn-Bad Meinberg 

Ausblick und Vorgehensweise für zukünftige Prüfungen von elektrischen Anlagen:

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Otto

 

Zusammenfassung und Diskussion:

SV Peter Gabler

 

Ende: 17:30 +/-

Mit dem Besuch dieser Fortbildungsveranstaltung haben Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AHK)  8  Fortbildungspunkte gemäß §3 der Fortbildungsordnung der AHK erworben.

Voranmeldungen unter Büro@sv-otto.de und mit automatisierter Anmeldung über meine Website www.sv-otto.de, welche Herr Waber organisiert.

Der Kostenrahmen für die Teilnehmer ist mit 250 € + Umsatzsteuer kalkuliert. Eingeschriebene Studenten und Senioren zahlen nur einen Anerkennungsbeitrag von 35€.

 

Die ersten Unterlagen der notwendigen Verordnungstexte werden nach der Anmeldung zum Einlesen verschickt. Von der Veranstaltung werden die Beiträge zum Herunterladen von meiner Dropbox freigeschaltet, um wirklich aktuelle Informationen zu erhalten.

Entsprechend der Anzahl der Anmeldungen wird der Veranstaltungsort gewählt und rechtzeitig mit Hotelempfehlungen bekannt gegeben.

 

Schreibe einen Kommentar