DCIM

DCIM – Data Center Information Management

Lösungen für das Data Center Infrastructure Management (DCIM) optimieren die Prozesse im RZ und helfen, den Energiebedarf zu senken.

Welche DCIM-Software der Betreiber eines Rechenzentrums benötigt, hängt von den individuellen Anforderungen ab. Im Idealfall ist ein Management-Tool modular aufgebaut und bietet somit die Option, dass der Anwender nach Bedarf Funktionen integriert. Es gibt jedoch einige Basisfunktionen, die jedes Data-Center-Infrastructure-Management-Produkt zur Verfügung stellen sollte. In der folgenden Checkliste sind die wichtigsten aufgeführt:

  • Die Applikation sollte Browserbasiert zugänglich sein.
  • Es muss eine Echtzeitanalyse der aller erfassten Parameter möglich sein
  • Um Latenzzeiten zu reduzieren sollte die Installation direkt im Corporate Network erfolgen
  • Einfache, intuitive Benutzeroberfläche zur Darstellung der Systemauslastung, Leistungsreserven, Auslastungstrends…
  • Unterstützung  a l l e r  Hardwarekomponenten (IT/Facility)
  • Detaillierte Informationen bis hinab auf die Ebene von Racks und einzelnen Systemen
  • Durchführung von Trendanalysen, Kapazitätsplanung und -optimierungen
  •  Hinterlegung von Bauplänen zur Erleichterung der Standortplanung von Servern und anderer IT-Systeme
  • Einfache Integration neuer Komponenten ohne Programmierarbeiten
  • Support aller gängigen Protokolle und Bussysteme in den Bereichen IT und Facility-Management wie: TCP/IP, SNMP, IPMI (Intelligent Platform Management Interface), DCMI (Data Center Manageability Interface), Modnet, BACnet und OPC (OLE for Process Control).

Schreibe einen Kommentar