Industrie

Industrial Ethernet

Herstellerneutrale Vernetzungslösungen für die Industrieautomation

Seit einigen Jahren ist die Ethernet Technologie als neue Möglichkeit zum Aufbau von Netzwerken für die industrielle Vernetzung bei den Anwendern aus Anlagen- und Maschinenbau im Fokus.

Net 2000 ist darauf spezialisiert, transparente und vor allem eine über alle Ebenen durchgängige Netzinfrastruktur zu Planen und zu realisieren. Als Basistechnologie setzen wir dabei auf Industrial Ethernet. Grundlage für unsere Konzepte bildet die EN 50173-3. Diese anwendungsneutrale Verkabelung bildet die nachhaltige Basis für anstehende und zukünftige Automatisierungslösungen.

                       

 

Netzwerk-Infrastruktur

  • Installation strukturierter Verkabelungssysteme gem. EN 50173-3
  • Kat. 7/8,  LWL

 

System-Lösungen

  • aktive Komponenten führender Hersteller (Switch, Route, Gateway)

 

Service

  • Vor Ort- u. Remote-Support
  • Netzwerk-Analyse u. -Monitoring
  • Migrationskonzepte

 

PROFINET Ein Standard für alle Anforderungen

PROFINET basiert auf bewährten IT-Standards und unterstützt uneingeschränkt TCP/IP – für den unternehmensweiten Datentransfer über alle Ebenen. Zudem setzen Anwender auf integrierte Diagnose und fehlersichere Kommunikation für höchste Anlagenverfügbarkeit, auf modulare Maschinenkonzepte für maximale Flexibilität sowie auf schnellste Übertragungsraten und Wireless LAN-Applikationen für deutlich mehr Performance.

 

Energie sparen mit PROFINET: PROFIenergy

Mit PROFIenergy können Maschinenbauer Energieeinsparungen einfach realisieren. Der Anlagenbetreiber profitiert durch geringere Energiekosten und eine bessere Umweltbilanz.

Die Arbeiten am Energiesparprofil PROFIenergy begannen im Februar 2009 in einem Arbeitskreis der PROFIBUS und PROFINET Nutzerorganisation (PNO). „Die PNO verfolgt bei der Entwicklung von PROFIenergy eine klare Maxime: Nur was einfach und rückwirkungsfrei in bestehende Systeme eingebunden werden kann, führt zum Erfolg und findet in der Praxis Akzeptanz“, erläutert Günter Radkohl, Marketing Manager für PROFINET Technologien bei Siemens, die Herangehensweise bei der Entwicklung von PROFIenergy, an der Siemens maßgeblich beteiligt war. Aktuell liegt die Spezifikation des PROFIenergy Profils der PNO zum Review vor. Die Freigabe soll bis Ende des Jahres erfolgen. Aller Voraussicht nach wird die verabschiedete und freigegebene Version im Januar 2010 veröffentlicht.


 

Daten in rauer Industrieumgebung verschleißfrei übertragen

In vielen Produktionsprozessen werden zahlreiche Komponenten eingesetzt, die auf sich ständig bewegenden Anlagenteilen oder an schwer zugänglichen Orten montiert sind.

Ihre Anbindung an das Kommunikationsnetzwerk führt zu hohen Installations- und Ersatzteilkosten.

Hier bieten sich zuverlässige Wireless-Komponenten für die Funkstandards Bluetooth und WLAN an.

Die Fieldline-Modular-Wireless-IO-Module der Hersteller Phoenix  werden ohne Klemmenkasten direkt in der Anlage montiert. Sie übertragen zeitkritische Prozesssignale in typ. 10 ms je Modul über eine Entfernung von bis zu 50 m in Industriehallen.

Die folgenden Eigenschaften stehen zur Verfügung:

  • Schnelle Datenübertragung in typ. 10 ms pro Modul
  • Kurze Strecken von 20 bis 50 m in Industriehallen
  • mehr als 100 m im Freien

 

Ideal für Energieversorger „Trusted Wireless“

Wireless-Technologie verbindet Versorgungsnetze

Funk statt 1,2 km Erdarbeiten  Der Einsatz des drahtlosen Signalübertragungssystems RAD-ISM-2400 von Phoenix Contact macht das Verlegen von Signalkabeln überflüssig. So können Kosten von 60-100 Euro pro Meter eingespart werden.

Überzeugend sind die geringen Kosten im Vergleich zur Kabellösung, die einfache Installation, der problemlose Betrieb und die guten Diagnose-Möglichkeiten.

Die robuste Trusted Wireless-Funktechnik ermöglicht den Parallelbetrieb mehrerer Systeme, so können mehrere Funkstrecken aufgebaut werden. Über die eine Funkstrecke werden z.B. Stromzählimpulse geführt, über die andere Funkstrecke Gasimpulse.

Schreibe einen Kommentar